Unsere Kür - Weinbereitung im Keller

weinbereitung.jpgÜber Generationen hinweg hat unsere Familie Erfahrungen in der Weinbereitung gesammelt und an die Nachkommen weitergegeben. Das Ergebnis ist heute ein Bouquet aus einem gutem Gefühl für die Natur, Fleiß, Gewissenhaftigkeit und natürlich Know How - alles was man braucht, um guten Wein herzustellen.

Ein weiter Weg - von der Rebe bis zum Wein...

Unsere Kellermeister sind wahre Künstler. Ihre Aufgabe ist es, die qualitätsfördernden Inhaltsstoffe des Weinbergs möglichst verlustfrei und unbeschadet von der Traube in den Wein zu bringen und durch den Weinausbau zu veredeln.

Kurz und gut – kleines Einmaleins der Weinbereitung

Im Anschluss an die Weinlese werden die Trauben schonend gepresst. Dabei werden die Beeren zerquetscht, es entsteht die sogenannte Maische. Der Most wird in Fässern oder Tanks gelagert und beginnt dort zu gären. Die Gärung wird durch Hefen in Gang gesetzt, die natürliche Bestandteile der Trauben und des Saftes sind. Dabei wird aus dem Fruchtzucker der Trauben Alkohol und Kohlensäure gebildet.

Ab einem Gehalt von 12-15 % ist die Hefe "erschöpft" und die Gärung beendet. Heute wird die Gärung im Keller vor allem durch die Erwärmung oder die Kühlung von Tanks oder Fässern gesteuert. So ist es möglich, den Wein nicht bis zum Ende durchgären zu lassen und etwas Fruchtzucker als Restsüße zu erhalten.

Ist die Gärung abgeschlossen, setzt sich die Hefe am Boden des Gärbehälters ab und der sich klärende Wein kann von diesem Depot in einem sogenannten Abstich abgezogen werden. Nach und nach werden letzte Hefereste ausgefiltert, der Wein ist nun klar und füllfertig.

Wir können auch anders – unsere BioVegan Weine

Wein ist ein Naturprodukt, allerdings nicht automatisch vegan. Wie bei vielen Lebensmitteln braucht man auch in der Weinherstellung so genannte Hilfsstoffe. Die Kellereien nutzen üblicherweise Hühnereiweiß, Milchprodukte oder Gelatine, damit sich Fruchtfleisch, Schalenteile und Gerbstoffe im Laufe des Prozesses absetzen.

Unsere BioVegan Weine werden ohne tierische Hilfsstoffe angebaut. Wir verzichten auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel, leicht lösliche Dünger und auf genetisch verändertes Pflanzgut. Die große Artenvielfalt von Flora und Fauna begünstigt die Lebensräume von Nützlingen und fördert somit den natürlichen Pflanzenschutz. Der Wein wird mit mineralischen und pflanzlichen Stoffen wie Erbsenproteinen oder natürliche Mineralerde geklärt. Komplett vegan wird es, wenn auch der Etiketten- oder Kartonkleber kein, wie allgemein üblich, tierisches Kasein (Milcheiweiß) enthält.

Damit sind unsere bio-veganen Weine nach den biologischen Anbau-Kriterien der EG-ÖkoVerordnung (834/2007) kultiviert und dürfen das EU – Bio Siegel tragen. Schauen Sie mal bei www.sontino.de vorbei...