Die Moselregion

grevenburgTreffen sich Zwei...

Traben-Trarbach steht seit jeher für Lebensqualität und Sinnesfreuden. Hier werden nicht nur bemerkenswerte Weine angebaut, unsere Stadt hat eine ganze Palette an faszinierender Baukunst und architektonischen Kostbarkeiten des Jugendstils und der "Belle Epoque" zu bieten. Dazu gibt es herrliche Wanderwege, die einem euphorische Momente bescheren, steht man ganz oben und darf ins Tal blicken. Am Abend kann man hervorragend essen und phantastischen Wein trinken – wir nennen es Glück, daß wir hier sein dürfen...

Wo Wein ist, ist Kultur und umgekehrt - Traben-Trarbach hat viel zu bieten

Hoch über der Stadt stehen die Ruinen der vielumkämpften Grevenburg. Sie war ab 1350 Regierungssitz der hinteren Grafschaft Sponheim, wurde in der Folgezeit sechsmal belagert und 1795 von den Franzosen gesprengt. Auf dem Halbinselberg gegenüber stand einst die berühmte Festung Mont Royal, 1687¬ bis 1692 unter Vauban für Ludwig XIV. zur Beherrschung der Rheinländer erbaut. Unten im Tal liegt im Stadtteil Trarbach die Museums-Zeile. Um den historischen Platz am Alten Stadtturm reihen sich das Mittelmosel-Museum, das Haus der Ikonen und das Fahrradmuseum - zusammen mit dem renovierten Stadtturm samt Glockenspiel und dem Buddha-Museum ein kleines Zentrum kultur-historischer Sammlungen sowie das Brückentor, 1899 fertig gestellt, Wahrzeichen der Doppelstadt und Werk des Berliner Jugendstil-Architekten Bruno Möhring. Gegenüber in Traben befinden sich an der schönsten Uferpromenade der Mosel die eleganten Jugendstil-Villen. Unter der Stadt liegt die Traben-Trarbacher "Unterwelt". Traben-Trarbach war um 1900 als eine der bedeutendsten Weinhandelsstädte bekannt. Um die Kapazität der Weinkeller zu vergrößern wurden, wie in keiner zweiten Moselgemeinde, große Flächen des Stadtkerns mit teilweise mehrstöckigen und über 100 Meter langen Gewölben unterkellert. In der Weihnachtszeit findet in einigen dieser Keller alljährlich der beliebte Mosel-Wein-Nachts-Markt statt.

Unsere Mosel - Steile Hänge & einzigartig elegante Weine

Das Anbaugebiet an Mosel, Saar und Ruwer gilt als älteste Weinregion Deutschlands. Ursprünglich brachten die Römer den Weinbau in großem Stil an die Mosel. Unzählige Funde, darunter Kelteranlagen aus römischer Zeit, zeugen heute von der großen römischen Weinbautradition. Die geschützte Tal-Lage macht die Region zu einer der wärmsten Klimazonen Deutschlands. Die steilen Schieferhänge über den Flüssen Mosel, Saar & Ruwer speichern am Tag die Sonnenwärme und geben sie nachts wieder ab. Die Hälfte der Rebflächen befinden sich dabei in Steil- und Terrassenlagen mit über 30 Grad Hangneigung. Die Wurzeln der Reben dringen metertief in den Boden ein, um sich mit Wasser und Mineralien zu versorgen. So können die Winzer aus den von Hand geernteten Trauben einzigartig feine, fruchtige Weine erzeugen, Weine mit enormer geschmacklicher Tiefe bei relativ niedrigem Alkoholgehalt - ideal für einen unbeschwerten Genuss.